Online-Kredite mit Sofortzusage: Finanzierung ‚to-go‘?

Es gibt Dinge, die kann man nicht planen. Dazu zählen größeren, unvorhersehbaren Ausgaben, welche nicht immer aus der Haushaltskasse beglichen werden können. Sei es eine plötzliche Autoreparatur, eine Umschuldung oder einfach eine spontane Anschaffung, die den finanziellen Rahmen sprengt. In solchen Fällen bedarf es einen Zuschuss in Form eines Kredites. Sie möchten Ihre Zeit dennoch nicht für langwierige Banktermine und Zusagefristen aufwenden, sondern das Geschäft bequem und zügig von der heimischen Couch aus abschließen? (Vorweg: Das suggeriert zumindest das Marketing der diversen Anbieter, ganz so einfach ist es in der Realität natürlich auch nicht, dazu aber später mehr!) Dann ist die Möglichkeit eines Onlinekredites mit Sofortzusage zumindest eine Überlegung wert. Wir zeigen nachfolgend, worauf es ankommt und was es als interessierter Verbraucher zu bedenken gibt.

Der Ablauf beim Sofortkredit aus dem Internet

Für diese moderne Art von Kredit gibt es zahlreiche Anbieter, aus welchen Sie nach Belieben wählen können. Das Schema allerdings gleicht sich. Zunächst berechnen Sie unverbindlich die Raten für Ihren Wunschkredit, je nachdem wie lange Sie diese abzahlen möchten oder wie groß Ihr finanzieller Spielraum ist. Es folgt das Ausfüllen eines Onlineantrages für einen Kredit mit Sofortzusage. Ihre Kreditunterlagen können Sie entweder via Post oder per Download anfordern. Nach erfolgreicher Prüfung werden diese auf gewünschtem Weg zugestellt.

Die von Ihnen unterschriebenen Kreditunterlagen schicken Sie anschließend per PostIdent-Verfahren (Legitimation in einer Postfiliale) oder OnlineIdent (elektronische Identifizierung, zB via Videochat) an den entsprechenden Kreditgeber zurück. Ab diesem Zeitpunkt gilt der Kredit mit Sofortzusage theoretisch als bewilligt, allerdings bekommen Sie noch eine gesonderte Mitteilung über die endgültige Bestätigung des gewählten Kredits mit Sofortzusage. Diese Phase dauert etwas länger, man kann mit einem Bearbeitungszeitraum von einer bis zwei Wochen rechnen.
Nun folgt der angenehmere Teil des Bankgeschäftes: Ihre Auszahlung. Nachdem Ihre Vertragsunterlagen beim Kreditinstitut eingegangen sind und eine genaue Prüfung positiv bestanden haben, wird das von Ihnen beantragte Darlehen auf Ihr Girokonto überwiesen. Bei den schnellsten Anbietern geht das binnen weniger Werktage, für eine tatsächliche Expressauszahlung binnen 24 Stunden ist fast immer eine Zusatzgebühr (zum Beispiel einmalig 39 oder 99 Euro – je nach Anbieter) fällig. Die Top-Anbieter aus dem Bereich Sofortzusage & Sofortauszahlung hat übrigens www.kreditmitsofortzusage.org unter die Lupe genommen, beachten Sie jedoch die unterschiedlichen Angebote für Minikredite, Sofortkredite ohne Schufa sowie konventionelle Online-Kredite. Generell gilt: Je kleiner die Kreditsumme und je besser die Bonität des Verbrauchers, desto schneller geht der Prozess von Antrag über Sofortzusage bis hin zur Auszahlung aufs Girokonto.

Heute noch Geld aufs Konto: Formale Voraussetzungen

Eine Grundvoraussetzung ist die Volljährigkeit des potentiellen Kreditnehmers. Außerdem muss sein Wohnsitz in Deutschland liegen. Oft ist es notwendig und von den Kreditinstituten gewünscht, dass der Antragsteller ein Girokonto bei einer deutschen Bank besitzt.
Für die Anwendung des PostIdent-Verfahrens zur Rücksendung der Unterlagen an die entsprechende Bank muss der Kreditnehmer natürlich über einen gültigen Personalausweis oder Reisepass verfügen.

Genauso wichtig wie Formalitäten: Das Einkommen und das geregelte Arbeitsverhältnis
Bei letzterem wird vorausgesetzt, dass es unbefristet besteht und die Probezeit als überstanden gilt. Das Einkommen sollte regelmäßig monatlich zur Verfügung stehen. Meist werden zwei bis drei Gehaltsnachweise gefordert. Bei Online-Kleinkrediten ist es sogar üblich und möglich, den letzten Gehaltsnachweis als Smartphone-Foto zu übermitteln; bei größeren Summen natürlich online und offline undenkbar!

Es gibt keine pauschale Mindesthöhe für die monatlichen Einkünfte. Das liegt daran, weil es bei einer Kreditvergabe zu einem großen Teil auf Ihre persönlichen Lebensumstände ankommt. Dazu zählt, ob Sie ledig oder verheiratet sind, Kinder haben oder eventuell noch ältere Schulden mit sich tragen. Dennoch ist ein zu geringes Einkommen oft ein Ablehnungsgrund. Zwar lässt sich keine feste Einkommensgrenze ziehen, dennoch gibt es den Richtwert von mindestens 700 bis 900 Euro Nettoeinkommen monatlich.

Achtung: Weitere Einschränkungen

Jeder Kreditnehmer muss außerdem in eigenem Namen und auf eigene Rechnung handeln. Die Bank kann so sichergehen, dass der potentielle Kreditnehmer deren Dienste nicht im Auftrag eines Dritten in Anspruch nimmt, welcher eventuell aus Liquiditätsgründen abgewiesen worden wäre.

Vor der Kreditvergabe wird die Kreditwürdigkeit des Schuldners über eine Wirtschaftsauskunftei, beispielsweise die Schufa, geprüft. Bei einem Negativ- Vermerk ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, dass die Online-Bank den Kredit nicht vergibt. Sofortkredite ohne Schufa sind nur über heimische Kreditvermittler mit ausländischen Banken seriös möglich. Besonderes Augenmerk auf seriöse Anbieter sollte bei einem angeblichen „Kredit ohne Schufa mit Sofortzusage“ generell gelegt werden. Schwarze Schafe sind in dieser Branche stark verbreitet, sobald es um größere Summen geht. Kleingedrucktes oder horrende Zinssätze sind dann keine Seltenheit.

Posted in Kredit.