Auf Nummer sicher – Sicherheit der Einlagen hat Priorität

Für Bankkunden steht die Sicherheit der Einlagen an erster Stelle

Für 94 Prozent der Befragten haben ein risikoarmes Wirtschaften der Bank und die Sicherheit vor Wertverlusten absolute Priorität. Foto: djd/BVR

Für 94 Prozent der Befragten haben ein risikoarmes Wirtschaften der Bank und die Sicherheit vor Wertverlusten absolute Priorität.
Foto: djd/BVR

(djd/pt). Den deutschen Bankkunden geht es bei ihrer Geldanlage vor allem darum, dass die Geldinstitute vorsichtig mit ihrem Ersparten umgehen. Das ergab eine im vergangenen Jahr vom Meinungsforschungsinstitut Forsa im Auftrag des Softwareherstellers SAS durchgeführte repräsentative Umfrage. Für 94 Prozent der Befragten haben ein risikoarmes Wirtschaften der Bank und die Sicherheit Continue reading

Mit kleinen Raten und mehr Rendite – Fondssparpläne

Fondssparpläne: Erste Wahl beim Vermögensaufbau

Fonds anlgen

Keine Angst vor Aktienanlagen – bei langfristigen Anlagezielen reduziert sich das Verlustrisiko deutlich. Foto: djd/Union Investment/Markus Beck-Fotolia.com

(djd). Es hat sich inzwischen herumgesprochen: Die Zinsen für Spar- und Termineinlagen können trotz niedriger Inflationsraten kaum mehr die Geldentwertung ausgleichen. Dennoch schrecken viele Sparer weiter vor Aktieninvestments zurück. Meist haben Anleger Angst vor Kurseinbrüchen, wie sie in der Vergangenheit immer wieder zu erleben waren. Diese Skepsis, die bei kurzfristigen Anlagen durchaus ihre Berechtigung hat, ist beim langfristigen Vermögensaufbau aber fehl am Platz.Continue reading

Geldanlage – made in Germany

Über Aktienfonds am Erfolg deutscher Unternehmen teilhaben

Geldanlage

Mit dem Kauf von Aktien deutscher Firmen werden Anleger Miteigentümer erfolgreicher Unternehmen und können so von deren Geschäftsentwicklung profitieren.
Foto: djd/Fidelity Worldwide Investment/thx

djd/pt). Produkte aus Deutschland sind weltweit gefragt. Die Unternehmen gelten als innovativ und solide, Marken wie VW oder Siemens sind globale Marktführer. Mit dem Kauf von Aktien deutscher Firmen werden Anleger Miteigentümer der Unternehmen und können so von ihrer Geschäftsentwicklung profitieren. Allerdings ist es ratsam, nicht nur auf ein einziges Unternehmen und dessen Entwicklung zu setzen, denn das erhöht das Risiko für den Sparer erheblich. Mit Aktienfonds können Anleger dagegen auf einen Schlag Aktien von zahlreichen Firmen aus verschiedensten Branchen erwerben. Die entsprechende Auswahl treffen die jeweiligen Fondsmanager.Continue reading

Geldanlagetipp: Aktien – am Erfolg teilhaben

Eine Anlage in Aktien bringt auf lange Sicht gute Renditen: Mit dem Kauf der Anteile wird man zum Miteigentümer eines Unternehmens und kann auf diese Weise von einer positiven Geschäftsentwicklung profitieren. Foto: djd/Targobank/thx

Eine Anlage in Aktien bringt auf lange Sicht gute Renditen: Mit dem Kauf der Anteile wird man zum Miteigentümer eines Unternehmens und kann auf diese Weise von einer positiven Geschäftsentwicklung profitieren.
Foto: djd/Targobank/thx

Geldanlagetipp: Aktien als fester Bestandteil des langfristigen Vermögensaufbaus

(djd). Obwohl die Zinsen so niedrig sind wie noch nie, stecken immer mehr Bundesbürger nach Angaben der Deutschen Bundesbank ihre Ersparnisse lieber in festverzinsliche Wertpapiere oder Tagesgeld. Dabei verspricht eine Anlage in Aktien auf lange Sicht viel höhere Renditen: Mit dem Kauf der Anteile wird man zum Miteigentümer eines Unternehmens und kann auf diese Weise von einer positiven Geschäftsentwicklung profitieren. Speziell deutsche Konzerne aus den verschiedensten Branchen stehen gut da – und sind für den Strukturwandel in der Weltwirtschaft bestens gerüstet.Continue reading

Immobilienleibrente – das Haus verrenten

deutsche journalisten dienste Bild: 77219

Mit einer Immobilienleibrente können sich ältere Eigenheimbesitzer zusätzlich finanziell und sozial absichern – und gleichzeitig in ihrem vertrauten Umfeld wohnen bleiben.
Foto: djd/www.deutsche-leibrenten.de/Fotolia.de/Kzenon

Immobilienleibrente erhält Prüfsiegel „Verbraucherempfehlung 50Plus“

(djd). Das Bild des Rentnerehepaars, das gut versorgt im längst abbezahlten Eigenheim den Ruhestand genießt, stimmt heute häufig nicht mehr. Viele ältere Immobilienbesitzer zahlen zwar keine Miete – können aber aufgrund einer niedrigen Rente ihren Lebensabend nicht wunschgemäß gestalten. Dafür sind zum einen die steigenden Kosten für die allgemeine Lebenshaltung, für Gesundheit und Energie verantwortlich. Aber auch das Eigenheim selbst ist oft in die Jahre gekommen und muss instand gehalten oder altersgerecht umgebaut werden. Wer sich nicht extrem einschränken oder in eine günstigere Immobilie umziehen will, hat eine weitere Option für einen finanziell sicheren Lebensabend. „Mit einer Immobilienleibrente können ältere Eigentümer den Wert ihrer Immobilie in eine lebenslange Zusatzrente umwandeln“, erläutert Marc Knülle, Vorstandssprecher der 1801 Deutsche Leibrenten Immobiliengenossenschaft eG.Continue reading

Geldanlage – grün, clever , solide – wie geht das

Wer auf der Suche nach einer Geldanlage ist, die heute und auch in Zukunft Profit verspricht, sollte sich eine Anlage in erneuerbare Energien genauer ansehen. Das Angebot an grünen Aktien, Anleihen oder Fonds ist mittlerweile groß. Jeder Anbieter verspricht gute Geschäfte. Aufpassen heißt es trotzdem. Es gibt Risiken, die bis zum totalausfall reichen. Festzins-Anlagen versprechen immer noch ein hohes Maß an Sicherheit.Continue reading

Zinsanlagen – Angebote nicht immer transparent und fair

Banken sind sehr erfinderisch, wenn es um Produkte und deren Gestaltung geht. Dafür dass sie viel zu selten die Sprache ihrer Kunden sprechen, werden sie häufig kritisiert. Wenn Kunden die meist offensiv beworbenen Bankprodukte nicht verstehen oder wegen versteckter undeutlicher Formulierungen, die Wahrheit erst später kennen lernen, ist es oft zu spät. Das gilt auch für alle Zinsanlagen wie Tagesgeld und Festgeld.

                                                                                                                                                              

Auf Transparenz kommt es an

„Finanztest“: Verbraucher sollten bei Zinsanlagen sollten auf faire Angebote achten

(djd). Zinsanlagen wie beispielsweise verzinste Einmalanlagen oder Banksparpläne bieten Anlegern eine relativ gute Sicherheit – das Zinsniveau erreicht allerdings nicht einmal die Inflationsrate, eine Steigerung ist nicht zu erwarten. Ein Grund mehr genau hinzuschauen. Sparer haben gerade in Anbetracht von Minizinsen nichts zu verschenken. Damit sie eine optimale Entscheidung treffen können, benötigen sie umfassende und exakte Informationen.

Fehler kommen teuer zu stehen

Der Haken: Mitunter arbeiten Banken mit nicht gut überschaubaren Zinsstrukturen oder versteckten Kündigungsfristen. Wenn der Anleger nicht genau hinschaut und in Folge dessen die Kündigungsfrist seiner Geldanlage verstreichen lässt, kann das für ihn teuer werden. Von dem ohnehin geringen Zinsertrag bleibt letztlich so gut wie nichts mehr übrig. Finanzinstitute müssen Produktinformationsblätter bereithalten und den Anlegern die wichtigsten Informationen auf einen Blick geben. Dadurch soll ein schneller Vergleich der Angebote erleichtert werden.

Die Auswertung einer von „Finanztest“ (08/2013) durchgeführten Studie hat gezeigt, dass diese Infoblätter häufig missverständlich aufgebaut oder nicht selten fehlerhaft sind. Häufig fehlt die Angabe des aktuellen Zinssatzes. Nicht aufgeführt sind Angaben zur Gesamtrendite oder der Risikoklasse einer Geldanlage.

Positive Ausnahmen – Volkswagen Bank direct

Foto: djd/Volkswagen Financial Services

Mit fairen und transparenten Angeboten überzeugte die Volkswagen Bank direct die Tester von “Finanztest”. 

Eine positive Ausnahme macht die die Volkswagen Bank direct. Sie glänzt als Testsieger bei den Sparplänen und mit Bestnoten bei Einmalanlagen: Die Kurzinformationen zum „Plus“-Sparbrief sowie dem „Direkt-Sparplan“ können überzeugen. Denn der Aufbau ist logisch, die Infos sind vollständig logischen Aufbau, der Text ist lesbar und verständlich:

 

Mehr Infos: www.volkswagenbank.de.

Foto: djd/Volkswagen Financial Services