Kreditkarte

Ausmisten und optimieren

44095_default

Entrümpeln und sparen: Wer Überflüssiges ausmistet und bestehende Verträge optimiert, kann die Haushaltskasse effektiv entlasten. Foto: djd/Barclaycard Barclays Bank PLC/thx

Energie, Versicherungen, Handy, Kreditkarte: Sparpotenziale gibt es überall

(djd/pt). Teure Versicherungen und Stromtarife oder ein Handyvertrag, der nicht mehr passt: Viele Bundesbürger wissen, dass sie Monat für Monat Geld verschenken. Wer Überflüssiges ausmistet und bestehende Verträge optimiert, kann die Haushaltskasse effektiv entlasten.

Gas und Strom: Wechsel lohnt sich fast immer

Wer seinen Strom- oder Gasanbieter noch nie gewechselt hat, dürfte oft ein dreistelliges Sparpotenzial haben. Weil die Energieversorger Neukunden mit Gutschriften ködern, sollte man den Tarif in jedem Jahr infrage stellen. Ein Wechsel ist ohne viel Aufwand erledigt, in der Regel übernimmt der neue Anbieter die Kündigung.

Handyvertrag: Kündigung nicht verpassen

Handyverträge laufen in der Regel zwei Jahre und verlängern sich automatisch um ein weiteres, wenn man nicht rechtzeitig kündigt. Um diesen Termin nicht zu verpassen, kann man die Kündigung schon sehr viel früher losschicken. Gerade bei Handyverträgen versuchen Unternehmen oft, wechselwillige Kunden umzustimmen, etwa mit Gutschriften oder subventionierten Geräten.


 

Vergessen Sie das Internet nicht: Jetzt DSL-Tarife vergleichen!


 

Kreditkarte: Jahresgebühr einsparen

44096_default

Meist nehmen die Kunden die Kreditkarte ihrer Hausbank und zahlen dafür etwa 20 bis 70 Euro im Jahr. Bei einigen Kreditkartenanbietern kann man sich diese Gebühr sowie die Gebühren für Bargeldabhebungen in Euro weltweit sparen. Foto: djd/Barclaycard Barclays Bank PLC/René Lahn

Meist nehmen die Kunden die Kreditkarte ihrer Hausbank und zahlen dafür circa 20 bis 70 Euro im Jahr. Mit der Barclaycard New Visa etwa kann man sich diese Gebühr sowie die Gebühren für Bargeldabhebungen in der gesamten Eurozone sparen. Der Kunde behält das Girokonto bei der Hausbank und kündigt nur seine Kreditkarte. „Unsere Kreditkarte kann an über 28 Millionen Akzeptanzstellen weltweit genutzt werden“, betont Marc Fahrenholz vom Anbieter. Wenn die Kreditkarte nicht akzeptiert werde, könne der Kunde mit der beitragsfreien Maestro-Karte zahlen, die er auf Wunsch zusätzlich zur Kreditkarte erhalte.

Versicherungen: Sparpotenzial bei Sachpolicen

Sparpotenzial besteht auch bei Versicherungen. Policen mit Gesundheitsprüfung lassen sich allerdings nicht ohne weiteres kündigen. Sehr viel einfacher ist dies bei Sachversicherungen: Ob Hausrat-, Haftpflicht- oder Wohngebäudepolicen – in der Regel ist Wechseln unproblematisch und bringt eine langfristige Ersparnis.

 

 


Vergleichen Sie … HIER … gesetzliche Krankenkassen und finden Sie den besten Versicherungsschutz für sich und Ihre Familie.

Girkonto Sperrung – was tun?

Kontensperrung – so müssen Sie reagieren

von Thomas Detlef Bär via helpster.de

Erreicht Sie die Nachricht einer Kontensperrung, dürfte Sie das in den seltensten Fällen wirklich überraschen. Eine Kontensperrung kann von einem externen Gläubiger oder von der eigenen Bank ausgelöst werden. Vorausgegangen sind dieser normalerweise Mahnungen oder Gerichtsbeschlüsse. Wenn Ihnen ein Konto gepfändet und gesperrt wurde, müssen Sie schnell reagieren, um an Ihr Geld zu kommen. Nach einer Kontensperrung stellt sich die Frage, wie Sie an Ihr Geld kommen. Unterschiedliche Antworten darauf gibt es für den Fall, dass Ihnen die Bank wegen Kontenüberziehung das Konto gesperrt hat oder wenn eine Pfändung vorliegt. Erfahren Sie von einem gepfändeten Konto, wenden Sie sich unverzüglich zum Amtsgericht (maximale Frist beträgt sieben Tage). Dort beantragen Sie die Freigabe. Anschließend eröffnen Sie bei einer anderen Bank ein neues Konto. Bei einer Freigabe sind Überweisungen dennoch nicht möglich, daher nur eine Notlösung.

Hat man Ihnen ein Konto gepfändet, gehen Sie zur Rechtsantragsstelle bei Ihrem zuständigen Amtsgericht. Hier können Sie beantragen, dass Ihnen Ihr pfändungsfreies Einkommen von der Bank ausgezahlt wird. Den gerichtlichen Freigabebeschluss legen Sie Ihrer Bank vor. Den dort aufgeführten Betrag erhalten Sie in bar. So haben Sie erst einmal Geld zum Leben. Bei Bezug von Hartz-IV und bei Kindergeld reicht es meist aus, wenn Sie der Bank die entsprechenden Bescheide vorlegen. Die dort aufgeführten Geldbeträge erhalten Sie in bar ausgezahlt. Trotz des gerichtlichen Freigabebeschlusses bleibt Ihr Konto weiter gesperrt. Ihre Miete oder Handyrechnungen können Sie nicht per Überweisung bezahlen. Das macht eine Pfändung unmöglich. Damit Sie wieder normal und regelmäßig Geld zur Verfügung haben, eröffnen Sie schnell ein neues Konto. Das ist auch mit einem negativen Schufa-Eintrag möglich.

Neues Konto trotz Schufaeintrag eröffnen

Money-500-EURO_162873-480x360

Emilian Robert Vicol via Compfight

Wenn Ihnen das Konto gepfändet wurde oder die Bank aufgrund einer Insolvenz und unausgeglichener Konten eine Kontensperrung erklärt, brauchen Sie einen anderweitigen Ersatz für das nicht mehr nutzbare Konto. Suchen Sie sich eine Bank oder Sparkasse aus. Haben Sie bereits einen negativen Schufa-Eintrag, beantragen Sie kein Girokonto, sondern ein Guthabenkonto. Ein Guthabenkonto gibt es bis auf eine Ausnahme in der Mehrzahl der Fälle nicht umsonst. Bei Girokonten ist die Auswahl größer. Doch besteht hier die Gefahr einer alsbaldigen Kündigung, sobald von Ihrem Kreditinstitut ein negativer Schufa-Eintrag festgestellt wird.


TIPP:………………. So finden Sie das günstigste Girokonto!


Ein neues Konto wird immer so lange vor einem erneuten Gläubigerzugriff geschützt sein, bis Sie eine Eidesstattliche Versicherung abgeben, meist alle zwei Jahre. In dieser Zeit können Sie Zahlungen unbehelligt ausführen. Eine Bank, die Ihnen Ihr Konto aufgrund einer Überziehung gesperrt hat, betrachten Sie in einem Insolvenzverfahren wie einen Gläubiger. Die Bank tragen Sie in die Gläubigerliste ein. Alternativ können Sie auch ein Pfändungsschutz-Konto bei der Bank eröffnen, um sich gegen eine abermalige Kontensperrung abzusichern. Doch auch das gibt es nicht umsonst.

sofort geld überweisen

Was ist eine Sofortüberweisung?

Eine Sofortüberweisung ist eine spezielle Zahlungsart mit TÜV-Zertifikat. Entwickelt und verantwortlich für den Einsatz des Zahlungssystems ist die Payment Network AG. Mittlerweile verwenden vielen Online-Shops in Deutschland diese Zahlungsart. Online finden sich Informationen zum Unternehmen sowie Fragen und Antworten zur Sofortüberweisung.

Sofortüberweisung – Bezahlen in Echtzeit

Das Unternehmen Payment Network AG stellt Unternehmen ein automatisiertes Online-Zahlungsformular zur Verfügung. Das Zahlungssystem ermöglicht es Händlern, dass Sie Ihre Überweisung in Echtzeit auf dem Online-Bankkonto finden. Der von Ihnen autorisierte Kaufbetrag wird sofort dem Händlerkonto gutgeschrieben. Für Sie als Kunde hat das den Vorteil, dass der Händler umgehend mit dem Versand der von Ihnen erworbenen Sachen oder Güter beginnen kann. Was Sie nicht fürchten müssen, ist, dass Händler Einsicht in Ihre Daten erhalten. Wenn Sie beispielsweise Tickets für Flüge oder Konzerte mit einer Sofortüberweisung erwerben, erhalten Sie vom Verkäufer alle notwendigen Dokumente via E-Mail.

So funktioniert das Online-Zahlungssystem

Sie erhalten ein Überweisungsformular angezeigt. Hier geben Sie Ihre Bankverbindung (Kontonummer, Bankleitzahl, Kontoinhaber) ein. Diese Angaben verwendet Sofortüberweisung.de um mit Ihrer Bank Verbindung aufzunehmen. Das Überweisungsformular enthält bereits die Angaben Überweisungsbetrag und Verwendungszweck. Jetzt wird eine Legitimation durchgeführt. Sie kennen das bereits beim normalen Online-Banking. Sie geben daher wie bei Ihrer Hausbank die Logindaten (Loginname, Passort/PIN) ein. Bevor Sie die Überweisung übermitteln, überprüfen Sie nochmals alle Angaben auf dem Überweisungsformular. Abgeschlossen wird die Überweisung durch das Eingeben einer gültigen TAN. Die TAN finden Sie in der TAN-Liste Ihrer Bank. Mit einem TAN-Generator können Sie auch einmalig verwendbare TAN-Nummern generieren.

TIPP: Bezahlen mit creditolo Kreditkarte – Jetzt ohne Jahresgebühr bestellen. Klicken Sie hier!

Was Sie jetzt noch tun müssen, ist ein Klick auf Überweisung bestätigen und Bestellung abschließen. Das Überweisungsverfahren ist beendet. Das Geld wird umgehend vom Girokonto abgebucht. Wenn Sie eine

Sofortüberweisung benutzen, müssen Sie sich nicht registrieren, ein Extrakonto aufladen oder eine Kreditkarte besitzen. Der Schwachpunkt des Zahlungssystems ist nach Meinung der Konkurrenz (Postbank und Sparkassen verwenden Giropay), dass Sie Ihre PIN sowie TAN-Nummern preisgeben müssen. Auch wenn Sofortüberweisung noch keinen Betrugsfall gemeldet hat, bleibt für Sie als Kunden eine gewisse Unsicherheit, wenn Sie plötzlich aufgefordert werden PIN und Logindaten in einem Formular einzugeben, das nicht von Ihrer Bank stammt. Ihre Bank warnt regelmäßig vor solchen Gefahren.