Eine Firma im Ausland gründen – wirtschaftliche Vorteile

Firma im Ausland gründenHeute ist ein Unternehmer längst nicht mehr auf einen Firmensitz aus Beton und Stein angewiesen. Dank Internet kann er ein virtuelles Büro als Geschäftsadresse und zur Geschäftsausübung nutzen. Die Geschäftsadresse kann an fast jedem x-beliebigen Ort in der Welt sein.

Eine Firma im Ausland, im erweiterten Europa, Asien oder Übersee zu gründen, steht bei vielen Existenzgründern auf der Wunschliste weit oben. Sie werden sich mit einigen Fragen zu befassen haben. Was müssen Sie bei einer Unternehmensgründung im Ausland beachten? Welche Chancen und Risiken gilt es abzuwägen? Und wer sind die Ansprechpartner, um an notwendige Informationen zu kommen.Continue reading

Firmengründung im Ausland – Vorteile und Nachteile (3)

Ausland Unternehmen gründen2014-09-15 / Im Idealfall hat Ihre Firmengründung im Ausland gegenüber einem deutschen Firmensitz bestimmte Vorteile. Meist kommen einige Nachteile hinzu. Mittlerweile können Sie in allen Ländern der europäischen Union eine eigene Firma gründen. Sie können sich dabei auf Niederlassungsfreiheit berufen. Es gilt lediglich geringe rechtliche Hürden zu überwinden.Continue reading

Was Sie vor Firmengründung im Ausland klären müssen (2)

2014-09-15 / Gründen Sie eine Firma im Ausland, sind viele Dinge abzuklären und zu recherchieren. Wer den Schritt ohne die notwendige Sorgfalt und Vorbereitung geht, wird schnell mit hartnäckigen und oft existenzbedrohenden Problemen zu tun bekommen. In jedem Fall ist ein Besuch von Land und Leute schon im Vorfeld zu empfehlen. Das erleichtert das Gründen einer Firma im Ausland.

Wenn Sie die Sprache schon sprechen, die am künftigen Firmensitz als Amtssprache üblich ist, sind Sie bestens vorbereitet. Wenn nicht sollten Sie schnell die notwendigen Maßnahmen einleiten, um noch hierzulande einen Sprachkurs zu absolvieren oder sofort nach Ankunft im Ausland mit dem Lernen der Fremdsprache zu beginnen.Continue reading

Gute Jobbörsen – für die Stellensuche nutzen

Gute Jobbörsen bieten Ihnen online neben den Jobangeboten der Arbeitsagentur weitere Gelegenheiten, sich über Angebote zu informieren und Bewerbungen zu versenden. Freie Stellen werden zwar in den elektronischen Stellenmärkten in wachsendem Maße angeboten, doch die gewünschte Reaktion auf eine Bewerbung bleibt meist aus. Kontakte und soziale Netzwerke werden für viele Jobsuchende immer wichtiger.Continue reading

Online Geld verdienen – seriös gehts als Autor

blog schreibenDas Internet ist nicht allein ein Marktplatz zum Austausch von Informationen. Hier machen Unternehmer und Privatpersonen auch große und kleine Geschäfte. Möglichkeiten zum seriösen Geld verdienen online bieten neben Web-Shops oder Webmaster-Business unterschiedlichste Autorentätigkeiten. Im Internet können Sie mit dem Schreiben von Texten Geld verdienen. Dabei entscheiden Sie, ob Sie eine Autorentätigkeit nebenberuflich oder hauptberuflich betreiben wollen.Continue reading

Als Kleinunternehmer anmelden

Als Kleinunternehmer von vereinfachten Buchführungspflichten profitieren

FirmBee Pixabay

Die Gewerbeordnung in Deutschland besteht aus einer Vielzahl unterschiedlicher Regelungen. Geregelt ist, wann Sie ein Gewerbe anmelden müssen und bei welchen Tätigkeiten Sie als Freiberufler angesehen werden. Im Einkommensteuergesetz werden Berufe genannt, die für einen Freiberufler infrage kommen. Alle weiteren Tätigkeiten müssen als Gewerbetätigkeit angezeigt werden. Sie können sich als Kleinunternehmer anmelden, egal ob Sie als Freiberufler als auch als Gewerbetreibender tätig sein wollen. Gemäß der Einkommensteuergesetzgebung müssen Sie als Kleinunternehmer Rechnungsbeträge im Sinne des Umsatzsteuergesetzes erstellen. Das bedeutet für Sie, dass Sie keine Umsatzsteuer ausweisen dürfen, da Sie in einem solchen Fall zum Schuldner des Finanzamtes werden. Weisen Sie immer darauf hin, dass Sie Rechnungen als Kleinunternehmer stellen.


Einzeldarlehen bis 100.000 EUR –
Zusatzdarlehen bis 50.000 EUR – Auch ohne Schufa! Für mehr Informationen hier klicken!


Selbstständigkeit beim Finanzamt anzeigen

Wenn Sie Ihr Gewerbe anmelden, müssen Sie einen Fragebogen zur steuerlichen Erfassung ausfüllen. Hier ist insbesondere der zu erwartende Umsatz des Kalenderjahres einzutragen. Bei bestimmten Umsatzgrenzen (im Jahr der Gründung 17.500 Euro, nachfolgendes Jahr 50.000 Euro/Stand 2012) sind Sie automatisch einKleinunternehmer. Wenn Sie die sogenannte Kleinunternehmerregelung nicht in Anspruch nehmen wollen, vermerken Sie das auf dem Fragebogen zur steuerlichen Erfassung. An diese Entscheidung sind Sie ist fünf Jahre gebunden. Bei geringen Umsätzen lohnt sich die Inanspruchnahme der Kleinunternehmerregelung. Sie sind von der Verpflichtung befreit, Ihre monatlichen Umsätze mit der Umsatzsteuer zu verrechnen. Außerdem entfällt die doppelte Buchführung, eine einfache Einnahmenüberschussrechnung fügen Sie der Steuererklärung bei. Auf Ihren Rechnungen wird stets der volle Rechnungsbetrag ohne Ausweis der Umsatzsteuer ausgewiesen. Von Ihnen gezahlte Umsatzsteuer ist gegenüber dem Finanzamt nicht absetzbar. Bei der Einkommensteuererklärung unterliegen Ihre gesamten privaten und betrieblichen Einnahmen, bis auf einen Steuerfreibetrag, der Steuerpflicht.

Gewerbe anmelden – nur mit Gewerbeschein arbeiten

Wenn Sie sich als Kleinunternehmer anmelden möchten, können Sie dies bei der Gewerbeanmeldung oder nach Ablauf von nachfolgenden fünf Jahren tun. Bei der Gewerbeanmeldung füllen Sie den Fragebogen bezüglich der Umsatzerwartung aus. Das Gewerbeamt reicht den Fragebogen an das zuständige Finanzamt weiter. Von dort erhalten Sie nach ein bis zwei Wochen Post, wo man den Erhalt und Ihre Erfassung bestätigt. Ihrem Unternehmen wird außerdem eine extra Steuernummer zugeteilt. Für die Anmeldung benötigen Sie im günstigsten Fall lediglich einen gültigen Personalausweis oder Reisepass. Bei einer Reihe von Tätigkeiten (Gastronomie, Personenbeförderung) wird eine besondere Erlaubnis oder Genehmigung notwendig. Eine Handwerkskarte benötigen Sie, falls Sie einen Handwerksbetrieb gründen. Eine Gewerbekarte beschaffen Sie bei Gründung eines handwerksähnlichen Betriebes. Den Anmeldebogen erhalten alle zuständigen Behörden (Finanzamt, Handwerkskammer, Industrie- und Handelskammer, Gewerbeaufsichtsamt). Sie erhalten bei erfolgreicher Anmeldung als Bestätigung einen Gewerbeschein.


 

Als Kleinunternehmer müssen Sie krankenversichert sein. Prüfen Sie die Möglichkeiten des gesetzlichen und des privaten Krankenversicherungsschutzes.

Vergleichen Sie gesetzliche Krankenkassen und finden Sie den besten Versicherungsschutz für sich und Ihre Familie.

Private Krankenversicherung – der Gesundheitsschutz für hohe Ansprüche