Überweisung nach Polen – Welche Rolle dabei der Zloty spielt

Der polnische Nachbar gehört seit 2003 zu den Ländern der Europäischen Union und somit zum SEPA-Raum. Eine Überweisung nach Polen ist beispielsweise in Euro (EUR) oder US-Dollar oder Polnischer Zloty (PLN), der Landeswährung, möglich. Am kostengünstigsten sind Auslandszahlungen in Euro mit der SEPA-Überweisung.

Überweisung nach Polen mit der SEPA-Überweisung

Die klassische Auslandsüberweisung wird benutzt, wenn es um das Bezahlen oder Überweisen von Geld weltweit geht. Bei Banken werden diese Zahlungen als jene bezeichnet, die nicht per SEPA-Überweisung möglich sind. Damit die Überweisung nach Polen als SEPA-Überweisung ausgeführt werden kann, muss es sich um einen Euro-Transfer handeln.

Polen

Die Überweisung in Euro ist nur eine Bedingung. Denn vorgeschrieben ist gleichfalls die Verwendung von IBAN (internationale Kontonummer) und BIC/Swift-Code (internationale Bankleitzahl). Sind diese Voraussetzungen erfüllt, erledigt die Bank den Auftrag innerhalb eines Tages. Für Verwendungszweckangaben stehen maximal 140 Zeichen zur Verfügung. Die IBAN und BIC für das eigene Konto stehen auf jedem Kontoauszug. Für den Überweisungsfall muss der Empfänger die richtigen Daten zur Verfügung stellen. Überweisungsaufträge lassen sich mithilfe von Banking-Software oder per Online-Banking erteilen. Das gilt in analoger Weise für die Auslandsüberweisung.

Auslandsüberweisung – Geldversand nach Polen

Bekanntermaßen ist in Polen nicht der Euro, sondern der Zloty das gesetzliche Zahlungsmittel. Mit Euro oder auch US-Dollar sind viele Polen dennoch sehr vertraut. Sie besitzen oft neben dem Zloty-Konto ein Bankkonto in einer anderen Währung. Doch ist das nicht generell der Fall. Es kommt eben auf den Empfänger und dessen Zahlungsprioritäten an. Die Überweisung, ausgeführt nicht in Euro sondern in Zloty (PLN), ist eine Voraussetzung für die Auslandsüberweisung.

Auftraggeber müssen im Auftragsformular Angaben zum Begünstigten/zur Firma zu IBAN und BIC machen. IBAN und BIC dienen der vollautomatischen Auftragsbearbeitung. Eine Auslandsüberweisung funktioniert auch lediglich mit Kontonummer und Angaben zur Bank einschließlich ihres internationalen Bank-Codes.

Banking online

Auslandsüberweisung nach Polen – Gebühren trotz IBAN

Während die SEPA-Überweisung nach Polen kostenlos beziehungsweise zu den Gebühren einer Inlandsüberweisung durchgeführt wird, verlangen zum einen Banken für die Auftragsausführung eine unterschiedlich hohe Transaktionsgebühr. Zum anderen erheben die Kooperations- und Zielbanken Entgelte. Außerdem lassen sich im Wechselkurs Kosten gut verstecken. Die Postbank verlangt für jede Auslandsüberweisung 1,50 €. Weitere Entgelte beteiligter Banken müssen Kunden konkret nachfragen. Genaue Aussagen wird es für eine Überweisung nach Polen möglicherweise nicht geben, weil der jeweilige Umtauschkurs im Empfängerland (EUR in PLN) nicht genau bekannt ist.

Wer bei der Postbank einen genauen Zloty-Betrag überweisen möchte, kann als Auftrags- und Zielwährung jeweils Polnischer Zloty wählen. Der Umtausch von Euro in Zloty erfolgt in diesem Fall zum Umtauschkurs des Postbankunternehmens. Neben der klassischen Banküberweisung (SEPA/Auslandsüberweisung) gibt es weitere Finanzdienstleister, mit den Überweisungen nach Polen vorgenommen werden können. Bekannt sind unter anderem Moneybookers (Skrill), Paypal oder Xendpay.

Fazit: Wird eine Überweisung nach Polen (Hotels in Polen finden), einem EU-Mitglied ohne Euro-Währung, in Zloty ausgeführt, fallen Gebühren für eine Auslandsüberweisung an. Besitzt der Empfänger ein Euro-Konto erfolgt der Geldtransfer via kostenlose SEPA-Überweisung.