Fahranfänger-Versicherung – hohe Prozente vermeiden Sie so

jarmoluk / Pixabay

Der Führerschein war schon teuer genug. Da warten mit dem ersten Auto bereits weitere – mitunter hohe – Belastungen. Als Fahranfänger müssen Sie in der Regel mit der Einstufung in der höchsten Schadenfreiheitsklasse (SF0), heißt 240 Prozent Beitragshöhe, rechnen. Versicherungen versuchen, Prozente niedrig anzugeben. Doch auf hohe Beiträge hat das keinen Einfluss. Als Fahranfänger stellen Sie für Kfz-Versicherungen ein hohes Risikopotenzial dar. Das Risiko müssen Sie mit entsprechend hohen Versicherungsbeiträgen tragen.

Jetzt KFZ Versicherungen vergleichen!

Hohe Prozente bei der Fahranfänger-Versicherung – das erste Auto ist teuer

Als Fahranfänger können Sie die Prozente bei Ihrer ersten Einstufung unter Umständen reduzieren. Beantragen Sie als Fahranfänger eine Kfz-Versicherung, erfolgt in der Regel eine Einstufung in die Schadenfreiheitsklasse SF0, was meist 240 Prozent entspricht.

  • Selbst wenn Versicherer mit einer Schadenfreiheitsklasse SF0, die nur 140 Prozent entspricht, auf Kundenfang gehen, ändert sich an den generell hohen Versicherungsprämien nichts.
  • Sie sollten nicht generell Prozente als Maß aller Dinge bei Ihrer Autoversicherung machen.
  • Nicht immer sind weniger Prozente auch billiger. Im Endeffekt müssen Sie Rechnungen in Euro und nicht in Prozenten bezahlen. Einzig auf den Beitrag kommt es nach einer Einstufung an.
  • Auch bei einem späteren Versicherungswechsel nehmen Sie lediglich die erlangte Schadensfreiheitsklasse und nicht die Prozente mit. Schadenfreiheitsklasse SF0 bleibt bei allen Versichern SF0. Keine Unterschiede gibt es bei Kfz-Versicherungen bei der Einstufung SF1. Die ist überall gleich und beträgt 100 Prozent.

Versicherungsbeiträge auch als Führerscheinneuling legal reduzieren

Gellinger / Pixabay

Bei einigen Kfz-Versicherungen haben Sie die Möglichkeit, als Fahranfänger in der SF 1/2 einzusteigen. Dazu müssen Sie Ihr Auto bei der gleichen Gesellschaft versichern, die auch die Fahrzeuge der Eltern absichert.

  • Eltern können Ihr Fahrzeug auch als Zweitwagen auf den Namen eines Elternteils anmelden. Auch hier wird in der Schadenfreiheitsklasse SF ½ versichert.
  • Wenn Sie eine solche Möglichkeit vom Versicherer angeboten bekommen, nutzen Sie diese.
  • Schadenfreie Jahre können zu einem späteren Zeitpunkt beim gleichen Versicherer mit einer Rabattübertragung übernommen werden. Ohne Auswirkungen bleibt dabei die Kfz-Versicherung des Erstwagens Ihrer Eltern.
  • Schließen Sie Ihre Kfz-Versicherung vor dem 1. Juli ab. Bereits zum kommenden Jahreswechsel erwartet Sie bei unfallfreiem Fahren eine Bessereinstufung. Sie wechseln von SF0 in die SF1.

Gebrauchtwagen, Elternbonus und Zweitwagenregelung sowie spezielle Rabatte (Fahren mit Begleitperson) sind je nach Versicherung gute Gelegenheiten, die ersten bis zu drei teuren Versicherungsjahre (Prozente fallen hier schnell) auch als Fahranfänger günstig zu finanzieren.

Jetzt KFZ Versicherungen vergleichen!

 

Posted in Versicherung.