Vermeiden Sie Fehler bei Ihrer Traumimmobilie – Richtige Entscheidung, ob Bauen oder Kaufen treffen

In der TV-Werbung heißt es, Eigenheime sind spießig. Lassen Sie sich davon nur nicht beeindrucken, denn bei vielen Deutschen steht das Eigenheim an erster Stelle der Wünsche, die diese haben. So hat eine Umfrage ergeben, dass drei von vier Personen für ein Eigenheim sparen, um aus der Mietwohnung rauszukommen. Es gab aber die letzten Jahrzehnte eine regelrechte Flaute, was die Baugenehmigungen angeht. Erst im Jahr 2011 steigt die Zahl der beantragten Baugenehmigungen wieder um 21 Prozent.

Dieses hat einen guten Grund, da die Kreditkonditionen mehr als günstig sind. Somit haben sich viel der Leute entschlossen, diese niedrigen Zinsen zu nutzen, um endlich ins Eigenheim umziehen zu können. Es wäre auch schlicht als dumm zu bezeichnen, die Darlehen, die zurzeit angeboten werden, nicht zu nutzen. Hier haben Sie die Möglichkeit, ein Darlehen, dass eine Laufzeit von 10 Jahren besitzt und mit einem Zinssatz von nur 3 % belegt ist, zu bekommen. Das bringt eine Ersparnis von 20 bis 30 Prozent des Kaufpreises, den Sie hier sparen können. Vor zehn Jahren lagen die Zinsen auf einem ganz anderen Niveau und Sie mussten einiges mehr zahlen, als Sie wollten. Mit einem solchen Zinseffekt haben Sie die Möglichkeit den rapiden Anstieg der Kaufpreise in den Städten zu begegnen.

Jetzt machen Sie um Gottes willen nicht eine überhastete Handlung und kaufen das erstbeste Objekt, das Ihnen vor die Füße kommt. Ein Hauskauf sollte gut überlegt sein. Oder treffen Sie Ihre Entscheidung danach, rein aus finanziellen Gesichtspunkten ein Haus zu kaufen. Eine weitere wichtige Rolle spielen die emotionellen Gründe, hier eine solche Investition zu tätigen. Mit einem Häuschen im Grünen können sich viele der Menschen selber verwirklichen, haben die Unabhängigkeit und die Sicherheit, die Sie ein Leben lang gesucht haben.

Machen Sie aber trotzdem einen Blick auf Ihre Finanzen, denn ein solcher Schritt will gut überlegt sein. Ein Hauskauf wird die Haushaltskasse auf Jahre hinweg ziemlich schmälern und sollte dieser Hauskauf sich als Fehler herauskristallisieren, ist der Fehler nicht mehr zu beheben. Daher ist es besser, erst auf einen Hauskauf zurückzugreifen, wenn Sie sicher sind, dass die finanzielle Lage von Ihnen es lässt zu.

Was kann ich mir leisten und was nicht?

Eine der wichtigsten Voraussetzungen, die Sie unbedingt einhalten sollten, ist, dass Sie etwas auf der hohen Kante haben müssen. Geld ist das A und O, wenn Sie sich dazu entschließen sollten, ein Haus zu bauen oder zu kaufen. Die Summe, die Sie in Ihrem Sparstrumpf haben sollten, sollte bei etwa 20 % des Kaufpreises liegen.

Dieses Eigenkapital können Sie in die Finanzierung und Nebenkosten einfließen lassen. Was Sie weiterhin damit abdecken können, wären die Kosten für Makler, Notar und die Grunderwerbssteuer, die Sie berappen müssen. Allein die Grunderwerbssteuer liegt in vielen Bundesländern bei 5 %. Je mehr Eigenkapital Sie besitzen, desto günstiger wird die Finanzierung für Sie. Sie haben dadurch nicht so hohe Zinsen und die Laufzeit verkürzt sich deutlich.

Die zweite Bedingung, die Sie einhalten sollten wäre, dass Sie die monatliche Rate, die hier das Finanzinstitut von Ihnen verlangt, zahlen können. Aus diesem Grund sollten Sie Ihr eigenes Einkommen genau analysieren und vor allen Dingen die Ausgaben genau ausrechnen. Als Faustregel können Sie die Rate so legen, dass diese der letzten Mietforderung gleichkommt, denn die haben Sie ja ohnehin zahlen müssen. Jetzt müssen Sie nur schauen, dass Sie einen sicheren Arbeitsplatz haben und diesen halten können. Sie sollten daran denken, Sie zahlen über Jahre, wenn nicht sogar Jahrzehnte an die Bank, damit Sie Ihr eigenes Haus stehen haben.

Nutzen Sie jede Möglichkeit, die Ihnen der Staat hier bietet, eine Förderung zu bekommen. Angesprochen ist hier die Riester-Förderung, die Sie beantragen können. Bedenken sollten Sie auch dieses, wenn Sie sich eine Immobilie anschaffen, dann haben Sie diese nach ein paar Jahren abgezahlt. Bei einer Mietwohnung zahlen Sie denselben Preis. Sie wohnen aber nicht mietfrei, wie im eigenen Heim.

Sie wohnen nun im neuen Eigenheim, müssen dieses aber nach zwei Jahren verkaufen, weil Sie sich beruflich verändert haben oder weil Sie durch Ihren Job in eine andere Stadt versetzt wurden, dann zahlen Sie hier aber gewaltig drauf. Worauf Sie zu hundert Prozent sitzen bleiben, wären die Kaufnebenkosten, die sich hier schon mal im 5-stelligen Bereich halten kann.

Bauen oder doch lieber kaufen?  

Warum sollte es Ihnen anders gehen, als hundert Tausend anderen auch, der Geldbeutel bestimmt, was Sie machen können. Dieser bestimmt, ob Sie einen bestimmten Haustyp kaufen, oder ob Sie ein Haus nach eigenen Wünschen bauen können. Der Wunsch aller Hausbesitzer ist der, ein frei stehendes Einfamilienhaus, an zweiter Stelle steht ein Reihenhaus, dann gefolgt von einem Doppelhaus, dieses wird gefolgt von einem Reihenmittelhaus und zum Schluss kommt die Eigentumswohnung. Wenn Sie bauen wollen, sollten Sie bedenken, ein Neubau ist viel teurer, als ein fertiges gebrauchtes Objekt zu kaufen.

Eine Frage des Platzes

Haben Sie Familie mit Kindern, müssen Sie hier überlegen, ob die Kinder jeder ein einzelnes Kinderzimmer bekommen oder brauchen Sie ein Büro im eigenen Heim, wie viele Zimmer sollte das Haus insgesamt haben? Das sind Fragen, die Sie sich genau überlegen sollten. Da die Kinder auch irgendwann einmal ausziehen, haben Sie danach einige Zimmer, die Sie eigentlich nicht brauchen. Dies alles spielt eine tragende Rolle, die ins Geld geht. Was ebenfalls eine tragende Rolle spielt, die Nähe zum Arbeitsplatz. Wenn Sie in einer Gegend arbeiten, wo die Grundstücke nicht so teuer sind, dann haben Sie hier Glück. Da auf dem Land die Preise um ein vielfaches günstiger sind, sollten Sie hier überlegen, ob Sie nicht etwas weiterfahren können, um auf die Arbeit zu kommen.

Was eine weitere Rolle spielt ist, das Wohnumfeld, in das Sie ein Haus bauen möchten. Gibt es in der Nähe Supermärkte, Schulen und Spielplätze für die Kleinen? Die Lärmbelastung kommt hier auch zum Tragen, ebenso wie die Anbindung an Bus und Bahn. Wie ist das, Klientel der Nachbarschaft, wohnen hier junge Leute, oder sind nur Senioren vertreten?  

Das alles sind Punkte, die Sie bei einem Hausbau erwägen sollten. Was Sie bei Bau sparen könne, müssten Sie vielleicht auf der anderen Seite wieder ausgeben, für einen Zweitwagen oder Sonstiges.

Posted in Kredit.